Lesedauer
in 2 min wissen Sie mehr

Magazin / Buchclub

Unser Wohlstand und seine Feinde

Gabor Steingart

Buchtitel:

Unser Wohlstand und seine Feinde

Verlag:

Knaus Verlag

Erschienen:

22. April 2013



In dem Buch „Unser Wohlstand und seine Feinde“ befasst dich der Autor Gabor Steingart mit der Veränderung des ökonomischen Systems unserer heutigen Zeit und damit, wie und durch wen „unser“ Wohlstand bedroht wird.

Um die Feinde unseres Wohlstandes zu identifizieren, schlägt er einen weiten geschichtlichen Bogen. In den verschiedenen Abschnitten im Laufe der Entwicklung der Wirtschaft legt er persönliche Ansichten und Theorien zum Absolutismus und Kapitalismus offen.

Des Weiteren beleuchtet er die Hintergründe des Wirtschaftswachstums und die Ursachen der jüngsten Wirtschaftskrisen (Immobilien- und Finanzkrise) , so wie die zunehmenden Verflechtungen und Abhängigkeiten der Kreditwirtschaft und Politik. Seiner Ansicht nach ermöglichen Kreditinstitute den Politikern ein Wachstum auf Pump „Bastardökonomie“ und die Politik sichert wiederum alle Risiken der überbordenden Kredite mit staatlichen Garantien ab.

Gabor Steingart stellt zu seinen genannten Problemen einige Forderungen auf und gibt Ideen, die unseren Wohlstand bewahren und fördern sollen.

Herr Gerdell (Mitarbeiter in unserer IT-Abteilung) hat das Buch gelesen und ist der Meinung: “Neben manchen eigenwilligen Interpretationen von geschichtlichen und aktuellen Ereignissen  - denen er leider jede Quellenangabe versagt  - ist dem Autor ein für mich störender polemischer Stil zu Eigen. Dadurch wird das Lesen und Aufnehmen manch überlegenswerter Gedanken sehr erschwert. Dieser Umstand hat das Buch für mich zu einem Ärgernis gemacht.“ 

Zum Autor:

Gabor Steingart wurde am 14 Juni 1962 in Berlin geboren. Nach seinem Abitur studierte er Politikwissenschaften, Volkswirtschaft und Germanistik, später absolvierte er die Holzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten. Seit dem ist er ein deutscher Journalist und Autor. Schon 1984 als Schüler veröffentlichte er sein erstes Buch. Nachdem er jahrelang als Redakteur gearbeitet hatte, wechselte er zum Handelsblatt, wo er heute als Vorsitzender der Geschäftsführung tätig ist.